Muskelgröße gegen Muskelkraft - Fitness Angela Salvagno & Fitness News

Die Wissenschaft der Durchblutung (BFR) Training

Wenn die meisten von uns einen großen Bodybuilder sehen, ziehen wir die Schlussfolgerung, dass sie extrem stark sein müssen. Wenn sie wirklich stark aussehen, ist die Annahme, dass sie auch sehr stark sein müssen. Die heutigen Top-Profi-Bodybuilder sind buchstäblich die muskulösesten Männer und Frauen, die jemals in der Geschichte der Menschheit existiert haben, aber die Fakten sind, dass sie weit von den stärksten Menschen entfernt sind.

Versteh mich nicht falsch, diese Leute sind stark genug, aber die stärksten Menschen sind nicht annähernd so muskulös. Das ist, weil die Wahrheit ist, dass die Größe eines Muskels nicht direkt proportional zur Stärke eines Muskels ist. Es ist tatsächlich eine Tatsache, dass es mit steigender Masse schwieriger wird, relativ stark zu sein. Es ist auch wahr, dass, wenn die Muskelgröße zunimmt, dann auch die Kraft, aber nicht so viel wie man denkt.

Wenn es darum geht, Kraft aufzubauen, können wir Muskelgröße nennen schwache Kraft, und die Motoreinheit Aktivierung und Fasertypen sind die starke Kräfte. Die Eigenschaften, die sowohl die Muskelgröße als auch die Muskelstärke ausmachen, sind sehr unterschiedlich. Um ihre Unterschiede zu verstehen, müssen wir uns jedes dieser Attribute ansehen, um zu sehen, wie sie zusammengesetzt sind.

Die Muskelgröße besteht aus ein paar verschiedenen Zutaten. Kontraktile Proteine ​​sind verantwortlich für die mechanische Arbeit der tatsächlichen Bewegung Ihres Körpers. Das Sarkoplasma (ein Artikel darüber, wie du deine Größe vergrößern kannst) ist die Flüssigkeit in deinen Muskelzellen. Hier wird deutlicher, warum Muskelgröße und -stärke nicht relativ sind, weil die Größe Ihres Muskels aus ebenso viel Wasser besteht wie aus kontraktilen Proteinen. Sarkoplasma (Wasser "Größe" in einfachen Worten) spielt eine wichtige Rolle in der Stärke, aber nicht in dem Maße, wie kontraktile Proteine ​​tun. Selbst mit einer maximalen Menge an Sarkoplasma und kontraktilen Proteinen ist es immer noch möglich, dass jemand mit der Hälfte davon stärker ist. Um zu verstehen, warum, müssen wir uns ansehen, was das ausmacht starke Kräfte eines Muskels.

Das erste der starke Kräfte ist zumindest ein Teil dessen, was die Tatsache ausmacht, dass Powerfighter im oberen Mittelgewicht und olympische Gewichtheber deutlich stärker sind als die weltbesten Bodybuilder im Schwergewicht, obwohl sie fast die Hälfte ihrer Größe ausmachen. Ein Teil davon ist, weil unsere Körper äußerst effizient sind. Nur weil Sie eine bestimmte Menge an Muskelfasern haben, bedeutet das nicht, dass Sie alle diese Fasern gleichzeitig kontrahieren können, denn dies ist ein extrem energiespendender Prozess. Aus diesem Grund, je fortgeschrittener Sie in Kraft sind, desto länger müssen Ihre Ruhezeiten werden. An diesem Punkt arbeiten Sie härter als jemand, der ein Anfänger ist, kann arbeiten. Dies ist, weil die Entwicklung der Stärke in der Tat ist das Training Ihres Körpers, um mehr Muskelfasern zur gleichen Zeit zu rekrutieren. Sie wachsen nicht mehr von ihnen, benutzen sie nur zu ihrer Kapazität.

Wir müssen auch den Unterschied in den Fasertypen berücksichtigen. Es gibt viele Arten, aber um die Dinge einfach zu halten, gibt es zwei Haupttypen: schnell zuckende Fasern und langsam zuckende Fasern. In einfachen Worten, die schnellen Zucken Fasern sind diejenigen, die Sie verwenden, wenn Sie schnell gehen wollen, und die langsam zuckenden Fasern sind besser in der Ausdauer. Die schnellen sind effizienter bei Energieausbrüchen, die sowohl Geschwindigkeit als auch Stärke ergeben, und die langsameren sind effizienter für einen gemäßigteren Energieverbrauch und für einen längeren Zeitraum.

Sie können zwei verschiedene Menschen von gleicher Größe haben, die aus ganz anderen Muskelfaser-Typen bestehen. Einer wäre für Ausdauer gebaut und der andere wäre für Stärke gebaut. Es gibt auch Dinge wie Hebelwirkung, die von Gliedmaßen-, Sehnen- und Bänderbefestigungspunkten diktiert werden – die alle in einem vorteilhaften Verhältnis stark zur Stärke beitragen werden.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Faktoren, die Muskeln bilden, und viele verschiedene Kombinationen und Möglichkeiten, die Ihr genetisches Potenzial sowohl für die Muskelkraft als auch für die Muskelgröße bestimmen. Die Methode, die Sie wählen, um zu trainieren, wird natürlich auch ein großer bestimmender Faktor sein, was das Endresultat sowohl hinsichtlich der Muskelmasse als auch der Muskelfaserrekrutierungsfähigkeit betrifft. Sie haben die Wahl, auf welchen Wert Sie am meisten Wert legen. Möchten Sie stark oder stark sein oder ein wenig von beidem?

Glückliches Heben!

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

daeletfifrhriditmsnlnoplroruskslsrsvukvicsbg